Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Die Kirchen von Wismar

Hoch ragen die gewaltigen Backsteinkathedralen in den Himmel über Wismar – St. Georgen, St. Marien und St. Nikolai prägen das Bild der ehrwürdigen Hansestadt und grüßen Besucher schon von weitem von der Land- oder der Seeseite.

049_Archidiakonat im Gothischen Viertel © Volster & Presse HWI © Volster & Presse HWI
Ein prächtiges Beispiel norddeutscher Backsteingotik ist das ehemalige Wohnhaus und Verwaltungsgebäude des Archidiakons, Stellvertreter des Bischofs in der Kirche des Mittelalters. Von ... weiterlesen
Heiligen-Geist-Kirche © TZ Wismar, Georg Hundt
Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut, wurden in der sogenannten Spitalkirche zunächst kranke und gebrechliche Menschen versorgt. Später diente die Kirche auch zur ... weiterlesen
Sehenswerte Backsteingotik © TZ Wismar, Christoph Meyer
Der mächtige Sakralbau ist eine der drei Hauptkirchen Wismars und ein herausragendes Bauwerk norddeutscher Backsteingotik. Einst war sie das Gotteshaus der ... weiterlesen
St.-Marien-Kirchturm © TZ Wismar, Danny Winkler
Die ehemalige Ratskirche wurde wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut. Von dem frühesten steinernen Kirchenbau um 1260 ist heute nur ... weiterlesen
St.-Nikolai-Kirche Wismar © TZ Wismar, A. Rudolph
Die St.-Nikolai-Kirche, ein monumentaler Backsteinbau, wurde von 1381 bis 1487 als Kirche der Seefahrer und Fischer erbaut. Mit dem Bau der ... weiterlesen