Hilfsnavigation
Seiteninhalt
11.05.2021

"Wir werden feiern - wenn Feiern wieder unbedenklich möglich ist"

2021: In Wismar stünden im Juli das Straßentheaterfestival "BoulevART" und im August das 21. Schwedenfest an. Konjunktiv. Die Realität aber zeigt: Großveranstaltungen wie diese sind auch im Jahr 2021 undenkbar. Auch aus Riga kam bereits die Absage des "Internationalen Hansetages", der ebenfalls im August stattfinden sollte.

In den vergangenen Monaten saßen Arbeitsgruppen zusammen, haben die Möglichkeit eines pandemie-konformen Schwedenfestes von links nach rechts, von rechts nach links gedreht. Sowohl der Veranstalter des "BoulevArt" als auch der Veranstalter des Schwedenfestes haben in Absprache mit der Stadtverwaltung entschieden: Ein Schwedenfest, ein Straßentheaterfestival - wie Wismar es kennt und liebt - kann es unter diesen Umständen nicht geben.

Während das Straßentheaterfest ganz entfällt, plant die Arbeitsgruppe rund ums Schwedenfest den nächsten digitalen Schwedenlauf der Wismarer Geschichte. Und wenn alles klappt, können die Wismarerinnen und Wismarer im freundlichen Wettstreit virtuell gegen Läuferinnen und Läufer aus unserer schwedischen Partnerstadt Kalmar antreten. Unter diesen Bedingungen könnte beispielsweise auch ein Kubb-Turnier ausgetragen werden.

"Wir haben uns mehr als schwer getan, zwei unserer beliebtesten Veranstaltungen in Wismar auch dieses Jahr nicht stattfinden zu lassen", kommentiert Bürgermeister Thomas Beyer die Absagen. "Aber eines weiß ich: Wir werden feiern - und wie. Wenn Feiern unbedenklich wieder möglich ist."

Quelle: Pressestelle der Hansestadt Wismar