Hilfsnavigation
Seiteninhalt
22.11.2022

Die Stadtbibliothek war beim bundesweiten Vorlesetag dabei

Jährlich am 18. November wird bundesweit der Vorlesetag gefeiert. Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Stadtbibliothek Wismar mit vielen Aktionen daran.

In der Kita "Wellenreiter" wurde Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren vorgelesen. Zum Thema "Vielfalt" gab es eine bunte Auswahl an Büchern der Stadtbibliothek. Die Referentin für interkulturelle Öffnung, Anni Steinhagen, hatte sie passend ausgewählt. Unterstützt wurde sie von Sina Brockmann vom Projekt "Medien auf Rädern", die nicht nur die Bücher mit dem schicken Lastenbike brachte, sondern fleißig vorlas.

Im Projekt werden Medienkisten nach Themenwünschen an nichtmobile Menschen und Einrichtungen gebracht. Gern bleibt Sina Brockmann zum Vorlesen auch gleich da. Interessierte können sich direkt an die Stadtbibliothek unter Telefon 03841 251-4020 oder per E-Mail an medienaufraedern@wismar.de wenden.

Ebenso wurde im Zeughaus der Vorlesetag gefeiert. 30 Kinder aus drei Gruppen der Kita "Plappersnut" ließen sich Bücher von den Mitarbeiterinnen vorlesen und so auf Gedankenreisen mitnehmen. Bürgermeister Thomas Beyer war am 18. November als Vorleser in den Klassen 5 und 6 in der Bertolt-Brecht-Schule.

Dieser bundesweite Tag ist dem Vorlesen gewidmet. Eine Studie der Stiftung Lesen zeigte gerade wieder, dass zu wenig vorgelesen wird. Dabei ist Vorlesen im frühen Kindesalter wichtig für die Lesebiographie.

"Bibliotheken sind nicht nur Orte für den Verleih von Büchern. In Bibliotheken steht vor allem das Wecken der Lesefreude im Vordergrund. Mit ihrer gezielten Leseförderung im Rahmen von Vorlesenachmittagen, Bücherclubs, der Vermittlung von Lesepatenschaften oder kreativen Leseförderprojekten sind Bibliotheken für alle da, unabhängig vom Geldbeutel", heißt es vom Deutschen Bibliotheksverband.

Quelle: Referentin für Interkulturelle Öffnung