Hilfsnavigation
Seiteninhalt
14.01.2022

Dialog des Geistes - Lichtinstallation des Künstlers Alfred Wolski

In der Südkapelle des St.-Marien-Kirchturmes ist der "Dialog des Geistes" neu in Szene gesetzt worden. Ab Sonnabend, den 15. Januar 2022, öffnet die Kapelle für den Publikumsverkehr.

Noch kürzlich beleuchtete nur eine flimmernde Kerze das philosophischen Gespräch zwischen einem Pilger, dem streitbaren Zisterzienserabt Bernhard von Clairvaux, dem Philosoph und Theologen Petrus Abaelard, dem persischen Dichter Hafis, dem Rabbi, Arzt und Philosoph Moses ben Maimon und Parzival, dem Held aus Wolfram von Eschenbachs berühmten Ritter-Epos. Alle Personen sind als sechs im Halbkreis angeordnete Backsteinfiguren des Künstlers Dieter Weidenbach dargestellt. Der Besucher hört Texte dieser Personen, gesprochen von dem Schauspieler Bruno Ganz.

Ab jetzt illuminiert die farbenreiche Lichtinstallation des Künstlers Alfred Wolski den Gedankenaustausch der Vertreter unterschiedlicher Kulturen und Religionen, die mit Originalzitaten aus ihren Schriften in einen Dialog über Gott und seine Schöpfung treten.

Die Idee des Künstlers besteht darin, den geistigen Dialog als räumliches Erfahrungsfeld aus kinetischen Lichtmustern darzustellen.

Auf der einen Seite befinden sich sechs kleinere Lichtobjekte hinter einer Gaze. Diese werden durch Halogenspots illuminiert und mit Motoren in eine drehende Bewegung versetzt. Das hieraus entstehende pulsierende Lichtfeld soll den geistigen Dialog als eine Art „fliegenden Gedanken“ darstellen.

Ergänzend hierzu befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite ein größeres Drehlichtpendel mit dem Namen „Meine liebe Güte“. Dieses besteht aus Edelstahl und optischem Filterglas, welches farbige Lichtstrukturen und Muster in den umgebenden Raum projiziert. Der Künstler inszeniert auf diese Weise seine Vorstellung des kosmischen Geistes.

Die auf beiden Seiten erzeugten Lichtmuster treten mit der Figurengruppe der Dichter, Denker und Philosophen eine sichtbare und eindrucksvolle Verbindung.

Bei freiem Eintritt ist die Ausstellung täglich von Oktober – März von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet, in den Sommermonaten von April – September dann von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Quelle: Amt für Tourismus und Kultur