Hilfsnavigation
Willkommenskultur © Pressestelle der Hansestadt Wismar
Seiteninhalt
22.09.2023

Stadtmütter bilden sich im Auswanderermuseum weiter

Eine Fortbildung der besonderen Art zum Thema "Die Welt in Bewegung": Im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2023 sind die Stadtmütter und weitere interessierte Frauen aus Wismar am 21. September 2023 zu einer spannenden Reise durch die Ein- und Auswanderergeschichte über vier Epochen aufgebrochen. Ziel war das Auswanderermuseum BallinStadt in Hamburg. Die Frauen, darunter die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Wismar, Petra Steffan, haben sich intensiv mit den Themen Flucht und Auswanderung auseinandergesetzt und in gemeinsamen Gesprächen die Beweggründe für das Verlassen der Heimat ergründet.

Vielfalt in Wismar

Die Gründe für die Emigration aus den Heimatländern sind vielfältig und reichen von politischen und sozialen Konflikten bis hin zu Armut und den Auswirkungen des Klimawandels. In der Hansestadt Wismar leben derzeit etwa 44.000 Menschen aus 110 Nationen, was etwa zwölf Prozent der Bevölkerung mit Migrationshintergrund entspricht. Jede dieser Personen bringt ihre einzigartige Geschichte und Kultur mit, gemeinsam wird das bunte Mosaik, das Wismar heute ist, gestaltet.

Verantwortungsvolle Teilhabe

Im Projekt Stadtmütter werden Frauen mit und ohne Migrationsbiografien zu sozialen und gesellschaftlichen Themen fortgebildet, um mit diesem Wissen Informations- und Aufklärungsarbeit in ihrem Umfeld und ihrer Nachbarschaft leisten zu können. Sie unterstützen Familien und isoliert lebende Frauen in ihrer Häuslichkeit. Sie informieren und motivieren, am gesellschaftlichen Leben in Deutschland teilzunehmen. Die Frauen werden gestärkt, Verantwortung für sich selbst und ihre Kinder aktiv wahrzunehmen und ermutigt, sich aktiv in ihrem Wohnumfeld, etwa bei Stadtteilfesten und Veranstaltungen, einzubringen. Mit dem Projekt Stadtmütter wird das Ziel verfolgt, gesellschaftliche Teilhabe durch Selbstbestimmung und verantwortungsvolle Teilhabe zu ermöglichen.

Quelle: Büro für Chancengleichheit

Kontakt

Büro für Chancengleichheit
der Hansestadt Wismar
Postanschrift: Am Markt 1 (Postfach 1245, 23952 Wismar)
Hinter dem Rathaus 6
23966 Wismar
Karte anzeigen
E-Mail (willkommenskultur@wismar.de)
Frau Petra Steffan
Postanschrift: Am Markt 1 (Postfach 1245, 23952 Wismar)
Hinter dem Rathaus 6
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-9032
E-Mail