Hilfsnavigation
Seiteninhalt

 
   

Ausstellung Recontre Wismar : Berlin

Di. bis Fr. 13.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 11.00 bis 16.00 Uhr

17.11.2017 bis 12.12.2017
Galerie Kristine Hamann, Schweinsbrücke 11

Rencentre Berlin : Wismar
Ein Kunsttreffen in der Provinz

Die Galerie Kristine Hamann lädt am Freitag, dem 17. November, ein zu der Vernissage Rencentre Berlin : Wismar. Einlass ist ab 20 Uhr, die Begrüßung durch Bürgermeister Thomas Beyer findet um 20:30 Uhr statt, ebenso die Einführung. Der Galerist Semjon H. N. Semjon aus Berlin bringt Kunstwerke von neun seiner Galeriekünstler/-innen mit und stellt sie den Werken von sechs ausgesuchten Künstler/-innen der Wismarer Galerie Kristine Hamann gegenüber. Beide Galeristen haben sich auf der internationalen Kunstmesse „Art Bodensee“ in Österreich kennengelernt. „Semjon Contemporary ist eine nicht mehr unbekannte Galerie aus Berlin, die ebenso wie die Galerie Kristine Hamann 2011 gegründet wurde.
„Der Galerist und Künstler Semjon H. N. Semjon ist ein Meister der Kompositionen. Er versteht es Kunstwerke so zu inszenieren, dass ein fast orchestrales Gesamtwerk entsteht, wo aber jedes einzelne Werk auch für sich steht. Ich schätze seine Arbeit und habe ihn eingeladen diese Ausstellung in meiner Galerie zu kuratieren“, so die Wismarer Galeristin. „Es ist eine schöne Begegnung zwischen dem weltweit angesagtesten Kunststandort Berlin und einer aufstrebenden mittelgroßen Stadt wie Wismar. Ich arbeite hier seit 2011 als Galeristin und seit 2013 agiere ich international. Die Galerie gewinnt deutschlandweit immer mehr an Bekanntheit, ebenso im Ausland. Das ist auch eins der Ziele meiner Arbeit. Gleichzeitig aber habe ich ein Auge auf meine Stadt und möchte, dass sich hier ebenfalls Gegenwartskunst etablieren kann und die Kernarbeit von Galerien immer mehr an Bedeutung gewinnt“, beschreibt Kristine Hamann ihr Anliegen. „In der Provinz ist man mit der Arbeit von Galerien nicht
wirklich vertraut. Was wir Galeristen da eigentlich im Hintergrund machen, ist für viele ein Rätsel. Mit dieser gemeinsamen Ausstellung möchte ich zeigen, wie man Galeriearbeit vereinen kann. Es ist wichtig, Standorte wie Wismar zu bespielen – was ich seit Jahren tue –, aber gleichzeitig gezielten Austausch zu schaffen, also von außen großartige Kollegen mit großartigen Künstlern einzuladen, die ebenso gute und ernsthafte Arbeit betreiben. Auch eine namhafte Berliner Galerie kann von solch einem Austausch profitieren, denn ein gesundes, tragfähiges Netzwerk ist gut für alle: für die Galeristen, die Künstler, aber besonders gut tut der Stadt Wismar metropolitisches Flair und das steht und fällt auch mit guten Ausstellungen oder anderen kulturellen Dingen.“ Die Wismarer Galeristen ist überzeugt: „Sehgewohnheiten müssen erst mal geschult werden. Dazu muss man bereit sein. Irgendwann versteht man auch, was hinter der Arbeit einer Galerie eigentlich steckt. Wir wünschen uns für
diese Ausstellung neugierige und aufgeschlossene Menschen.“ Die Kunstwerke werden in einer Salonhängung inszeniert, um Gemeinsamkeiten, Divergenzen, formale und inhaltliche Disparitäten oder Affinitäten herauszuarbeiten. Der Schwerpunkt liegt bei der Abstraktion, doch auch Figürliches, scheinbar Naturalistisches kommt nicht zu kurz. Diese Ausstellung führt Kunstwerke zusammen, die sich auf die Welt beziehen und in sich das Erbe des bereits Geschaffenen tragen: Rencentre: Die Begegnung dürfte spannend werden und für einen ästhetischen Genuss sorgen. Bestimmt ist auch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk dabei.

Mehr Informationen zu den Künstlern findet man in der Onlinepräsentation der Galerie Kristine Hamann: www.kristine-hamann.de. Die Ausstellung läuft bis zum 12. Dezember 2017.
Kernöffnungszeiten: Dienstag - Freitag 13 Uhr - 18 Uhr, Samstag 11 Uhr - 16 Uhr und für besonders Interessierte gerne nach Vereinbarung unter: 0176 34 96 83 36

P


Kontakt

Veranstaltungszentrale
Rathaus, Am Markt 1
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-1323
Fax: 03841 282977
E-Mail oder Kontaktformular