Hilfsnavigation
Seiteninhalt
23.07.2016

Widmungsverfügung



Auf der Grundlage des § 7 Straßen- und Wegegesetzes (StrWG - MV) des Landes Mecklenburg-Vorpommern vom 13. Januar 1993 ( GVOBL. M-V 1993, S 42 ) in der z.Z. gültigen Fassung, werden nachstehende Verkehrsflächen nach § 3 (StrWG- MV) dem öffentlichen Verkehr gewidmet.

 

1. „ Am Wallensteingraben“

Die Widmung erstreckt sich auf die öffentliche Verkehrsfläche

im „Wohngebiet Poeler Straße -Am Wallensteingraben“, B-Plan Nr. 78/10.

 

Gemarkung Wismar, Flur 1, auf folgendes Flurstück.

Flurstück : 4362/10

 

Die erstmalige Einstufung der o.g. Verkehrsflächen erfolgt gemäß § 3 Nr. 3a

StrWG des Landes Mecklenburg- Vorpommern als Gemeindestraße – Ortsstraße.

 

2. Geh-Rad-, und Wirtschaftsweg– zwischen den Straßen

Am Wallensteingraben“ und der „Poeler Straße“

Die Widmung erstreckt sich auf den öffentlichen Geh-Rad-, und Wirtschaftsweg

im „Wohngebiet Poeler Straße -Am Wallensteingraben“, B-Plan Nr. 78/10.

 

Gemarkung Wismar, Flur 1, auf folgendes Flurstück.

Flurstück: 4362 /12

 

Die erstmalige Einstufung der o.g. Verkehrsfläche erfolgt gemäß § 3 Nr. 4

StrWG des Landes Mecklenburg- Vorpommern als sonstige öffentliche Straße.

Der Gemeingebrauch wird auf die Benutzung durch Fußgänger, Radfahrer und

Wirtschaftsfahrzeuge beschränkt.

 

 

3. „Lübsche Burg“

Die Widmung erstreckt sich auf die öffentlichen Verkehrsflächen im

„Wohn- und Mischgebiet Lübsche Burg“, 1. Änderung, B-Plan Nr. 54/00.

 

Gemarkung Wismar, Flur 1, auf folgende Flurstücke.

Flurstück : 3000/ 79, 3000/100 sowie auf eine Teilfläche von ca. 953 m² aus dem

Flurstück 3000/ 69.

 

Die erstmalige Einstufung der o.g. Verkehrsflächen erfolgt gemäß § 3 Nr. 3a

StrWG des Landes Mecklenburg- Vorpommern als Gemeindestraße - Ortsstraße.

Zweckbestimmung : verkehrsberuhigter Bereich.

 

4. „Am Ankerplatz“

Die Widmung erstreckt sich auf die öffentliche Verkehrsfläche im „Wohngebiet

Friedenshof II- Am Klinikum, Teilbereich Südost“, B-Plan Nr.67 /06 /2.

 

Gemarkung Wismar, Flur 1, auf folgende Flurstücke.

Flurstücke: 2748 /71.

 

Die erstmalige Einstufung der o.g. Verkehrsflächen erfolgt gemäß § 3 Nr. 3a

StrWG des Landes Mecklenburg- Vorpommern als Gemeindestraße – Ortsstraße.

Zweckbestimmung : verkehrsberuhigter Bereich.

 

 

Der Verwaltungsakt kann während der Sprechzeiten der Hansestadt Wismar, im Bauamt, Kopenhagenerstraße 1, Zimmer 210, eingesehen werden.

Gegen diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Dafür stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Der Widerspruch kann schriftlich oder mündlich zur Niederschrift beim Bürgermeister der Hansestadt Wismar in 23966 Wismar, Am Markt 1 oder 23952 Wismar, PF 12 45 eingelegt werden.

  2. Der Widerspruch kann auch auf elektronischem Weg per E-Mail mit qualifizierter elektronischer Signatur nach dem Signaturgesetz an poststelle@wismar.de erhoben werden. Es sind nachfolgende Dateiformate zugelassen: Portable Dokument Format (PDF) bis Version 1.7 ISO 32000, Bilddateien im File Interchange Format (JPEG) oder Portable Network Graphics (PNG). Es wird auf die Bekanntmachung der Hansestadt Wismar über die Eröffnung elektronischer Zugänge in der jeweils geltenden Fassung hingewiesen.

 

Die Widmung tritt am Tage nach der Veröffentlichung in Kraft.

 

Wismar, den 18.07.2016

Thomas Beyer, Bürgermeister der Hansestadt Wismar





Quelle: Stadtanzeiger 07/2016

Kontakt

Amt für Zentrale Dienste
Am Markt 1
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-1001
Fax: 03841 251-1002
Frau Anja Sauck
Rathaus, Am Markt 1
23966 Wismar
Karte anzeigen
Telefon: 03841 251-1042
E-Mail

Hinweis

Gemäß § 14 der Hauptsatzung der Hansestadt Wismar vom 28.03.2013 erfolgt die öffentliche Bekanntmachung von Satzungen sowie von sonstigen öffentlichen Bekanntmachungen durch Veröffentlichung im Internet auf der Homepage der Stadt.

An dieser Stelle werden Sie daher ab dem 07.04.2013 die sonstigen öffentlichen Bekanntmachungen der Stadt finden. Dies sind u.a. die Einladungen zu den Sitzungen der Bürgerschaft und ihrer Ausschüsse, Bekanntmachungen zu verkaufsoffenen Sonntagen, Bekanntmachungen von öffentlich-rechtlichen Verträgen u.v.m..

Öffentliche Bekanntmachungen nach dem Baugesetzbuch (z.B. die Bekanntmachung zur Auslegung von Plänen) erfolgen durch Abdruck im „STADTANZEIGER“. Sie sind an dieser Stelle nur informativ eingestellt.