Hilfsnavigation
Seiteninhalt
28.04.2017

Internationaler Museumstag am 21. Mai 2017


Angebote des Stadtgeschichtlichen Museums Wismar

  • 10.00 - 11.00 Uhr „Gut Ding will Weile haben – das neue Wismarer Museum stellt sich vor“
    Ein virtueller Einblick in die künftige Ausstellung
    Vortrag der amtierenden Museumsleiterin Corinna Schubert
  • 11.30 - 12.30 Uhr „Wie Phönix aus der Asche“ Zur Restaurierung von Objekten aus der Sammlung
    Vortrag Jens Wyssusek, Restaurator
  • 13.00 - 14.00 Uhr „Ein neues Gemälde für die Ausstellung
    Vortrag Dr. Karen Elisabeth Hammer, Kunsthistorikerin
Die Präsentation Wismarer Stadt- und Kulturgeschichte zeigt sich bald in einem neuen Gewand – was steckt dahinter?

Vorträge zu den künftigen Ausstellungsgebäuden in der Schweinsbrücke 6/8 und zu den restaurierten Objekten, die dort in einer ständigen Ausstellung gezeigt werden, helfen aufzuklären und sollen Vorfreude auf das Geplante vermitteln. Die einstündigen Vorträge werden in dem Verwaltungsgebäude des Museums in der Beguinenstraße 4 von der amtierenden Museumsleiterin, Frau Schubert, und von dem Restaurator, Herrn Wyssusek, angeboten. Eine Neuerwerbung des Museums wird von der Kunsthistorikerin und Museumsmitarbeiterin, Frau Dr. Hammer, vorgestellt: ein Gemälde des Architektur- und Landschaftsmalers Theodor Martens. Dabei handelt es sich um einen äußerst seltenen Blick auf Wismar aus dem Jahre 1873.

Die Gäste der Veranstaltungen zum Internationalen Museumstag erwartet zudem eine Kaffeetafel des Museumsvereins Wismar e.V. im gemütlichen Ambiente des Hofbereiches.

Veranstaltungsort: Stadtgeschichtliches Museum, Beguinenstraße 4
Quelle: Stadtgeschichtliches Museum der Hansestadt Wismar